Home-Office Tipps und Informationen

Home-Office Tipps und Informationen

Das Home-Office gewinnt in unserer Gesellschaft eine immer größere Bedeutung. Vor allem aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Lockdowns arbeiten viele Personen zumindest phasenweise vom Home-Office aus. Da das Home-Office gekommen ist um zu bleiben, hat auch der Ministerrat Ende Jänner 2021 Home-Office-Regelungen beschlossen. Diese sollen noch in der ersten Jahreshälfe 2021 in Kraft treten. Aufgrund der Aktualität des Themas, finden Sie in diesem Beitrag Home-Office Tipps und Informationen zum Home-Office und zu betreffenden Home-Office-Regelungen.

 

Home-Office-Regelungen 2021

Vom Home-Office-Paket, welches Ende Jänner 2021 vom Ministerrat beschlossen wurde, sind folgende Teilbereiche betroffen:

  • die Unfallversicherung
  • das Arbeitsrecht
  • das Steuerrecht

Unfallversicherung

Unfallversicherungstechnisch wird die Ausweitung der Unfallversicherung auf Home-Office-Tätigkeiten, welche im Rahmen der Corona-Pandemie beschlossen wurde, dauerhaft gelten. Davon Ausgenommen von dieser Ausweitung sind Unfälle, welche im Zusammenhang mit der Befriedigung lebensnotwendiger Bedürfnisse passieren.

Arbeitsrecht

Als Voraussetzung für das Home-Office ist arbeitsrechtlich gesehen ein einzelvertragliches schriftliches Überienkommen zwischen Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen vorgesehen. Diese Vereinbarung kann unter Einhaltung einer First von einem Monat aus wichtigen Gründen widerrufen werden. Weiters besteht für Betriebe mit Betriebsrat außerdem die Möglichkeit, die Übereinkommen zum Home-Office auf Betriebsebene zu treffen.

Steuerrecht

Die folgenden steuerrechtlichen Aspekte gelten fürs erste befristet bis Ende 2023:

  • Arbeiten Arbeitnehmer*innen mindesten 26 Tage im Jahr vom Home-Office aus, können Sie bis zu € 300,- pro Jahr für ergometrisch geeignetes Mobiliar als Werbungskosten geltend machen
  • Außerdem können bis zu € 300,- pro Jahr (€ 3,- pro Tag für höchstens 100 Home-Office-Tage) als Home-Office-Pauschale steuerfrei bezogen werden
  • Nicht ausgeschöpfte Beträge können zusätzlich bei der Werbekostenpauschale geltend gemacht werden
  • Die Bereitstellung von Arbeitsmittel (z.B. Laptop) im Home-Office durch den*die Arbeitgeber*in stellt außerdem keinen steuerpflichtigen Sachbezug dar

Voraussetzung für die Inanspruchnahme dieser steuerlichen Vorteile ist die unter Punkt „Arbeitsrecht“ beschriebene Home-Office-Vereinbarung.

 

Home-Office-Tipps – so nutzen auch Sie das Home-Office ideal

In der SIS Evosoft EDV GmbH konnten wir vor allem aufgrund der Lockdowns im letzten Jahr wichtige Erfahrungen mit dem Home-Office-Betrieb sammeln. Da bei uns die dezentrale Arbeit vom Home-Office aus sehr gut funktioniert, haben wir hilfreiche Tipps gesammelt, welche wir auch an Sie weitergeben wollen, damit auch Sie das Home-Office ideal nutzen können:

  • Moderne Ausstattung:
    Die wichtigste Voraussetzung für für das erfolgreiche Arbeiten vom Home-Office aus ist eine moderne Ausstattung für alle Mitarbeiter*innen. Hier ist es einerseits wichtig, die Mitarbeiter*innen mit moderner Hard- und Software auszustatten, als auch ein sicheres Einwahlverfahren via VPN bereitzustellen, um auf das Firmennetzwerk zugreifen zu können. Wichtig ist außerdem eine gute Internetverbindung, sowie gutes und ergometriesches Mobiliar, um auch von zu Hause aus erfolgreich und komfortabel arbeiten zu können.

     

  • Kommunikation & Informationsaustausch:
    Besonders wichtig ist es außerdem, dass ein ständiger Informationsaustausch innerhalb des Teams, als auch mit den Vorgesetzten stattfindet. Hier sind vor allem die Führungspersonen gefragt, dass Sie die Kommunikation sicherstellen und mit regelmäßigen Online-Meetings und Telefonaten den Informationsaustausch sicherzustellen

     

  • Strukturierung des eigenen Arbeitstags:
    Planen Sie, wie Sie sich die Arbeitszeit einteilen. Legen Sie fest, wann Sie Pausen machen und wann Sie Feierabend machen. Wichtig ist es, für eine Struktur zu sorgen und die Arbeitszeiten klar festzulegen, damit sich Ihre Arbeitszeit nicht über den ganzen Tag verteilt und sie danach auch abschalten können. Achten Sie dabei während der Arbeitszeiten auch darauf, Ablenkungen möglichst zu vermeiden.

     

  • Zwischenziele setzen:
    Beim Home-Office ist es noch wichtiger als im normalen Büroalltag, Ziele und Zwischenziele zu setzen. Einerseits müssen natürlich die Führungspersonen klare Ziele definieren, um Orientierung zu liefern, andererseits ist aber auch jede Arbeitskraft selbst gefragt, sich selbst Zwischenziele und Tagesziele zu setzen. Durch die klare Zieldefinition kann sichergestellt werden, dass auch vom Home-Office aus der Betrieb normal weiterläuft.

     

  • Vertrauenskultur im Unternehmen:
    Neben einer klaren Zieldefinition ist auch das Vertrauen zwischen Arbeitnehmer*innen und Führungspersonen von besonderer Bedeutung. Im Home-Office-Betrieb ist absolute Kontrolle kaum möglich und auch sicher nicht förderlich. Daher ist es umso wichtiger, dass eine gute Vertrauensbasis herrscht, welche auch gezeilt gefördert werden muss.

     

  • Kleidung und fester Arbeitsplatz:
    Um in den „Arbeitsmodus“ zu schalten, ist es wichtig, sich auch im Home-Office entsprechend zu kleiden anstatt den gesamten Arbeitstag im Pyjama zu verbringen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich einen festen Arbeitsplatz festlegen, von dem aus Sie den Großteil Ihrer Arbeit erledigen können. Auch dies ist wichtig, um einerseits psychologisch gesehen nicht den gesamten Wohnbereich mit Arbeit zu verbinden und um andererseits auch auf diesem Arbeitsplatz in den erwähnten „Arbeitsmodus“ zu schalten.

Mit diesen Tipps können auch Sie das Home-Office optimal nutzen.

SIS-KEOPS – mehr als eine Bausoftware

Quellen:

Weitere Tipps für erfolgreiches Arbeiten im Home-Office

Infos zu Home-Office Regelungen von TPA

SIS Informatik GmbH

WKO

 

(© Bild: Pixabay)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.